Sonntag, 11. September 2011

Rucksack für Puppenbuggy

Heute mal ein Beitrag aus der Kategorie "Dinge, die die Welt nicht braucht." *ggg* Ok, die Welt nicht, wir aber schon.

Pauls liebstes Gefährt ist seit einiger Zeit ein Puppenbuggy, in dem wahlweise Puppe Frieda oder auch mal gar nichts spazierengefahren wird. Gerne und lange. Manchmal allerdings auch zu lange. Der Transport von Kind und Puppenbuggy - und manchmal ist ja sogar noch Frieda dabei - über einen längeren Zeitraum bzw. eine längere Wegstrecke birgt nicht nur für mich mit meiner lädierten Schulter häufig ein größeres Problem, selbst Donni ist das oft zuviel.

Deshlab habe ich mir einen einfachen Rucksackschnitt konstruiert, aus Nessel ein Probeexemplar genäht und schlussendlich das tolle gepunktete Wachstuch für das finale Exemplar zerschnitten. Den Reißverschluss habe ich ein Stück weit über´s Eck laufen lassen, damit die Öffnung auch groß genug wird und der Buggy fix drin verschwinden kann. Auch das kann ja gelegentlich - wenn der Zwerg gerade mal wieder vom wilden Affen gebissen worden ist - lebensnotwendig sein.

Et voilà:



P.S.: Frieda passt auch noch locker mit rein *ggg*

Kommentare:

  1. Wow, eine eigene Buggygarage, was für ein Luxus, sieht toll aus :-)
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  2. Och, das ist ja herzig - und eine sehr praktische Lösung!

    LG
    herbsti

    AntwortenLöschen
  3. Na, das ist ja mal eine clevere Idee und sieht erst noch toll aus.

    Liebe Grüsse
    Carola

    AntwortenLöschen